Gautschfeier als Zeichen der bestandenen Abschlussprüfung

Gautschfeier Svenja Bachmann

Am vergangenen Wochenende fand bei unserem Kunden, der STI Group im hessischen Lauterbach, ein Tag der offenen Tür statt. An diesem Tag öffnete das Unternehmen seine Werkstore und stelle offiziell das neue Druckzentrum in Dienst. Weiteres Highlight war die „Gautschfeier“, die dadurch einen würdigen Rahmen und reichlich Zuschauer bekam.

Mit eiskaltem Wasser werden hierbei die „Jünger Gutenbergs“ von allen Sünden und schlechten Arbeiten der Lehrzeit befreit. Neben drei Druckern wurden auch drei Mediengestalter „gegautscht“ – eine davon war unsere Kollegin Svenja Bachmann.

Der traditionelle Brauch sieht vor, dass der Gautschling zu Beginn auf einen Stuhl mit triefend nassen Schwämmen gesetzt wird. Anschließend werden ihm einige Eimer mit eiskaltem Wasser zur „Vorreinigung“ über den Kopf geschüttet bevor er in ein gefülltes Wasserfass befördert wird. Nach diesem Bad ist ein Bierkrug in einem Zug zu entleeren. Die Zeremonie endet danach mit drei kräftigen Schlägen auf den Hintern.

Kann man der Aussage des Gautschmeisters Glauben schenken, so ist der im Anschluss überreichte Gautschbrief im weiteren Berufsleben mehr wert als der Gesellenbrief.

Wir nahmen mit einem Großteil des Teams an beiden Veranstaltungen teil und freuen uns, dass wir mit Svenja Bachmann wieder eine junge Frau ausbilden und nach der Lehrzeit übernehmen konnten.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.